VITA-LIFE Headquarters Velden / Wörthersee (A)
+43 4274 4499 (08:30 - 12:00)

RE:MFT in der Orthopädie und Unfallchirurgie

Sehr geehrter Herr Dr. Fink!

Meine Mutter, 86 Jahre alt, wird auf Grund Vorhofflimmerns mit mehreren Medikamenten behandelt(Falithrom, Digitoxin, Torasemid, Nebivolol), wir haben eine Magnetfeldmatte von Sanza Santerra gekauft, die meine Mutter sehr gern nutzt.

Jetzt ist es auf Grund einer plötzlichen Beinschwäche zu einem Sturz gekommen, der fatale Folgen hat. Das Bein, besonders Knie , wurde dick und blutunterlaufen.Der Arzt verschrieb heparin und Kühlakku, sonst nichts. Ich setzte bei ihr die Matte und das Kissen ein ( Sport Stufe 8 – 90 mikrotesla). Jetzt habe ich Angst, dass durch das Magnetfeld auf Grund der Blutverdünnung weitere Einblutungen auftreten, das ganze Bein ist blau und soll nun straff gewickelt werden wegen Thrombosegefahr. Können wir das Kissen denn jetzt weiter benutzen?

Unser Hausarzt macht zu derartigen Fragen keine Aussage und ich fühle mich sehr hilflos, möchte gerne helfen, aber auch nichts falsch machen.

Ich wohne in Erfurt, meine Mutter im Vogtland. Ich fahre heute Nachmittag wieder zu ihr, dort aber habe ich kein Internet. Dürfte ich Sie telefonisch kontaktieren? Oder Sie mich? Für alle Fälle schicke ich Ihnen meine Handynummer mit: 017625281610

Ich hoffe sehr auf eine Antwort von Ihnen , viele grüße von Sibylle Ludwig aus Erfurt