VITA-LIFE Headquarters Velden / Wörthersee (A)
+43 4274 4499 (08:30 - 12:00)

Erfolg

Riesenerfolge mit dem vita-life R-System!

Nach nunmehr schon einigen Jahren Erfahrung mit Magnetresonanz Stimulation durch das vita-life R-System, möchte auch ich auf diesem Wege die Gelegenheit nutzen, die Erfolge zu schildern, die ich und auch andere Mitglieder der Familie hatten bzw. haben.

Ich, mittlerweile im 57. Lebensjahr, betreibe seit über 30 Jahren regelmäßig Sport. Im Sommer hauptsächlich Radfahren, Bergsteigen-Klettern usw. Im Winter Alpin-Schifahren und meine große Leidenschaft -Schibergsteigen (Schitouren). Im Großen und Ganzen könnte ich mich schon als Fit bezeichnen. Trotz meiner vielen sportlichen Aktivitäten habe ich seit vielen Jahren schon Probleme mit meinem Rücken (LWS). Das war auch der Grund, dass ich mir eine Infrarot-Wärmekabine kaufte. Diese Wärme tat mir gut und linderte auch den Schmerz bei auftretenden Rückenproblemen.

Durch einen Freund erfuhr ich erstmals einiges über Magnetfeldtherapie und den vielen Anwendungsmöglichkeiten. So habe ich mich entschlossen das vita-life R-System zu kaufen.

Seit ich regelmäßig auf die „Matte“ liege, habe ich nahezu keine größeren Rückenprobleme mehr. Wenn dies aber doch mal der Fall ist, genügt eine intensivere Behandlung (16min Ganzkörpermatte, 16min Kissen), ein wohlig warmes Gefühl breitet sich aus und das Problem ist erledigt. Auf die Infrarotkabine könnte ich seither eigentlich fast verzichten. Was ich auch nach den ersten Anwendungen gleich bemerkte: Nach besonders anstrengenden Schitouren bekam ich meistens hinterher Muskelkater. Dieses „Problem“ habe ich heute nicht mehr!

Der größte Erfolg durch das vita-life R-System allerdings stellte sich bei meiner leider mittlerweile verstorbenen damals 79jährigen Schwiegermutter ein. Dazu muss ich die Vorgeschichte erwähnen:

Meine Schwiegermutter litt seit Jahren an Durchblutungsstörungen in den Beinen, die sich an offenen Stellen hauptsächlich im linken Schienbeinbereich äußerten. Eine Stelle war besonders groß (Münzgröße), die hartnäckig war und nicht zuheilen wollte. Die Schulmedizin war mit div. Salben, Infusionen etc. auch nicht besonders erfolgreich. Obwohl meine Schwiegermutter eine starke Person war, man sie niemals jammern hörte, litt sie große Schmerzen. Die damalige Aussage eines behandelnden Arztes zu meiner Frau: Es könnte sein, dass man ihrer Mutter ev. einmal das Bein amputieren müsste! Was dies für uns alle bedeutet hätte, war uns sofort klar. Meine Schwiegermutter wäre zum Pflegefall für meine Frau geworden. Sie in ein Pflegeheim zu geben, wäre für uns aber nie in Frage gekommen.

So hat es sich nun damals beim Beratungsgespräch ergeben, dass auch meine Schwiegermutter anwesend war. Nachdem wir auch auf dieses Problem hingewiesen haben, meinte der Berater, er wäre zuversichtlich und glaube daran, dass bei konsequenter Anwendung des vita-life R-Systems, ein Heilungserfolg möglich wäre.

Gesagt-getan, meine Schwiegermutter war sehr brav, legte sich konsequent zwei bis dreimal täglich auf die Ganzkörper-Matte , benützte anschließend noch das Applikator-Kissen und nach nicht einmal 3 Monaten war die große offene Stelle an ihrem Bein zugeheilt. Auf uns alle wirkte dies fast wie ein Wunder. Die verbesserte Durchblutung und Sauerstoffversorgung sorgten sicher dafür, dass die Selbstheilungskräfte des Körpers noch mehr aktiviert wurden. Die dadurch große Verbesserung der Lebensqualität hat sehr dazu beigetragen, ihre letzten Lebensjahre doch einigermaßen erträglich zu verbringen.

Strasser Hubert

Am Lurnbichl 58

9851

hubestrass@aon.at